Leckereien zum Advent - Jack & Jackie

Leckereien zum Advent

Was wäre Weihnachten ohne Stollen, Printen und Zimtsterne? Und in der Vorweihnachtszeit schmeckt alles natürlich auch schon schön lecker. Backen ist jetzt angesagt. Rezepte von Oma, die köstlichen Mürbeteigplätzchen mit der Marmelade in der Mitte, mmmh, Rezepte aus anderen Ländern – und ganz neue Rezepte aus Frauenzeitschriften. Doch nicht alles werde ich selber machen. Da fehlt mir die Zeit (und die Muße). Baumkuchen und Printen zum Beispiel, die werden gekauft.

lebkuchentorte

Konditormeister Heinz-Richard Heinemann macht hier im Rheinland den besten Baumkuchen, finde ich. So locker, so zart. Natürlich darf dieser auf der Kaffeetafel am 1. Advent nicht fehlen. Aber auch seine Zimtsterne und Stollen sind ein Gedicht. Und die Marzipankartöffelchen, die er selbst schon als Kind mit Freude gegessen hat. Wer übrigens noch einen Adventskalender sucht, der wird auch bei Heinemann fündig. Gefüllt mit – natürlich: Schokolade. Und der Nikolaus aus Marzipan in Schokoglasur mit dem freundlichen Gesicht ist schon Tradition im Stiefel. Auch ein schnelles weihnachtliches Backrezept hat Heinz-Richard Heinemann:

Lebkuchenmousse-Torte

Zutaten
1 dünner Biskuitboden (fertig kaufen oder selbst backen)
300 g Milch
60 g Zucker
1/2 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchen-Gewürz
3 Eigelbe
6 Blatt Gelatine
600 g Sahne, geschlagen

200 g harte Printen (grob gehackt)
20 g Wasser
20 g Zucker
40 g Rum

Für die Fertigstellung
200 g geschlagene Sahne
1 Blatt Gelatine
20 g Kirschwasser

Zubereitung
Wasser und Zucker aufkochen, Rum hinzufügen und mit den Printen mischen. Danach Milch, Zucker, Eigelbe, Zimt und Lebkuchengewürz unter ständigem Rühren erhitzen. Kurz vor dem Kochen die Creme in eine Schüssel umfüllen und die in kaltem Wasser eingeweichte Blattgelatine einrühren. Alles abkühlen lassen, bis die Creme leicht anzieht (Körpertemperatur). Die geschlagene Sahne nach und nach unterheben und die eingeweichten Printen dazugeben. In eine mit Klarsichtfolie ausgeschlagene Form geben und über Nacht in den Tiefkühler stellen.

Zum Schluss die eingeweichte Gelatine mit dem Kirschwasser erwärmen und die geschlagene Sahne unterheben. Die Form aus dem Tiefkühler nehmen und stürzen. Die Folie abziehen und ganz unregelmäßig mit Sahne einstreichen, damit es wie Schnee aussieht. Abschließend mit Schokoladensternen oder nach Belieben garnieren.

Wer trotz der Weihnachtszeit auf Kalorien achten will (oder muss) – es gibt Rezepte ohne Fett, ohne Zucker und trotzdem köstlich. Na, dann mal her mit den Köstlichkeiten. Wer hat außergewöhnliche Plätzchen-Rezepte, bitte melden.

Share This:

2 Kommentare

  1. stephaniesolitro

    ….da bekommt man ja schon beim lesen Appetit :-)) Werde es versuchen mal nachzubacken.

    Antworten
  2. Kathrin Sion

    Hey Stephanie, schick doch auch mal ein Rezept aus Deiner Heimat
    Gruß
    Katie

    Und nicht vergessen, Katie’s Adventskalender startet in drei Tagen, tüchtig Türchen öffnen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: