Liverpool, Möve,

Liverpool, jung, kreativ und aufstrebend

DSCF3266

Eine Möve schreit, einmal. Zweimal. Mehrmals. Nun bin ich wach. Wo bin ich? Am Meer? Nicht direkt, sondern mitten in Liverpool. Die Möven lieben downtown Liverpool – sie fliegen den ganzen Tag  durch die City. Wir sind im sicherlich schönsten B&B der Stadt, im georgianischen Quartier. Sarah und ihr Ehemann Glenn haben dieses über 100 Jahre alte Haus umgebaut – und zu einem B&B mit vier Zimmern gemacht. Es ist eine Herzlichkeit, schon bei der Begrüßung. Glenn erklärt uns alles, in diesen wunderschönen Räumen. Jedes Detail ist es wert, sich anzuschauen. Seien es die Kunstwerke an den Wänden, die verschiedenen Stühle am Esstisch, der knarrende Holzfußboden, die bunten Siofas – hier stimmt alles, in einem ganz eigenen Stil.

DSCF3274

DSCF3271

Wir bekommen Room 1 – Südraum mit Eckfenstern, Blick in den begrünten Hinterhof und auf die evangelische Kirche. Ein herrliches Zimmer. Lichtdurchflutet. Shutters vor den Fenstern. Auch hier liebevoll bis ins kleinste Detail. Kaffeemaschine, Wasserkocher, mehrere Sorten Tee und Kaffee – und Macarons, die Sarah extra backen lässt. Und Jelly Beans – I love them!  Sarah war bis vor drei Jahren Grundschullehrerin. Doch sie liebte es schon immer, Gastgeberin zu sein. “Für Freunde organisierten wir Hochzeiten, alles war immer perfekt, wir bekamen viel Lob und so entstand die Idee mit dem B&B”, erklärt Sarah. Ihr Mann, Innenarchitekt aus London, und sie sind das perfekte Team.

Liverpool – eine Stadt, die niemals schläft, könnte man meinen. Bei uns im Viertel ist es ruhiger, doch ein paar Straßen weiter, da herrscht das Leben, Tag und Nacht. Die Menschen sind immer unterwegs, zum Shoppen, doch auch in den Museen, am Hafen, in den Pubs und Restaurants – und dort, wo die Musik spielt. Sie spielt hier eine große Rolle. Nicht nur wegen der Beatles, auch Billy Furry, Roy Duke, Peter Gill, Lee Baxter und viele andere stammen aus der Hafenstadt.

DSCF3269

Der erste Morgen im B&B 2Blacktbourneterracce. Frühstück. Auf dem Tisch steht, was das Herz begehrt. Müslis, frische Beeren, frische Mango, Ananas, Erdbeeren, Yoghurt, Marmeladen, Honig. Köstlich. Frisch gepresster Orangensaft. Doch das ist längst nicht alles. Sarah fragt uns nach unserer main dish. English breakfast or salmon with eggs. Die Wahl fällt auf English breakfast.

DSCF3303 (1)DSCF3300Liverpool – a never ending story. Morgen geht es weiter, mit dem Art School Restaurant und Paul Askew.

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: