Must have seen - Albert Renger-Patzsch - ein Leben für die Fotografie - Jack & Jackie

Must have seen – Albert Renger-Patzsch – ein Leben für die Fotografie

RS3786_03_Pressematerial Albert Renger-Patzsch_2012-2325_AJW112-scr

Wer Fotos liebt, der sollte sich auf den Weg nach Essen machen. Die Sonderausstellung des Ruhr Museums “Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografie” zeigt Klassiker und bisher unveröffentlichte Aufnahmen eines der wichtigsten Fotografen der Neuen Sachlichkeit, der für die Fotografie des Ruhrgebiets stilbildend geworden ist. Die Ausstellung präsentiert erstmals das vielseitige Werk von Albert Renger-Patzsch, das im Ruhrgebiet entstanden ist. Mit rund 100 Fotografien wird sein größtes freies Projekt, die »Ruhrgebietslandschaften«, aus den Jahren 1927 bis 1935 vorgestellt. Die Aufnahmen stehen für die Entdeckung der Industrielandschaft als künstlerisches Bildmotiv und stammen aus dem Albert Renger-Patzsch Archiv der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, Pinakothek der Moderne, München. Ergänzt werden sie durch 200 überwiegend unbekannte Auftragsfotografien aus den 1920er bis 1960er Jahren. Bei den gezeigten Schwarz-Weiß-Fotografien handelt es sich bis auf wenige Ausnahmen um vom Fotografen selbst erstellte Abzüge. Ihre Qualität ist einzigartig und sie stellen einen Höhepunkt in der Präsentation historischer Fotografien im Ruhr Museum dar.

RS3786_03_Pressematerial Albert Renger-Patzsch_2012-2325_AJW112-scr

Renger-Patzsch unterscheidet sich von Kollegen in seinem Denken – so ist es an vielen Stellen nachzulesen. Er hielt nichts von der Kunstfotografie, so heißt es, und er wollte auch kein Künstler sein; er sah sich selbst als Fotograf und mahnte, die Kunst den Künstlern zu überlassen und stattdessen auf ehrliche und nüchterne fotografische Qualität zu setzen. Diesen Standpunkt hielt der Fotograf in mehreren Essays fest, in denen er sich auch gegen jede Interpretation seiner Arbeiten ausspricht und auf ihr ausschließliches Verständnis als fotografische Dokumentation besteht.

Die Ausstellung ist die bislang umfassendste Schau der Ruhrgebietsfotografien von Albert Renger-Patzsch. Die Ausstellung wurde organisiert in besonderer Kooperation und mit wissenschaftlicher Unterstützung der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, Pinakothek der Moderne, München.

By the way: Das Ruhr Museum selbst ist natürlich auch eine Reise wert…. Egal ob Fotos oder Dauerausstellung und hinterher ein Kaffee am Büdchen, einzigartig….

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: