Paul Askew, Stern, Kreamik, Gressingham Ente,

Paul Askew – wo bleibt dein Stern?

DSCF3276

Liverpool am Abend. Wer hier essen gehen möchte, der hat die Wahl der Qual. Ich suchte etwas um die Ecke im georgianischen Quartier und kam auf Paul Askew. Hier wird ihn kaum einer kennen, doch das The Art School Restaurant ist in England weit bekannt. Paul Askew ist Sohn eines Kapitäns. Als kleiner Junge reiste er mit seinen Eltern um die Welt, er lebte in Singapur und Dubai und kam zurück nach Liverpool. Er liebte die Märkte, die wunderbaren Gerüche der Gewürze und der Fische. Nach der Schule ging er “to study catering at the local collage” bevor er seine Karriere in der Industrie startete. Vor drei Jahren eröffnete er dann das berühmte Art School Restaurant – und so mancher glaubt, dass dort bald der erste Stern hängen wird. Das Restaurant an sich, in einem ehemaligen Kinderheim, ist schon eine Freude für sich. Doch das, was dort auf den Teller, in die Tasse oder in die Schüssel kommt, das ist eine Explosion auf der Zunge.

IMG_4147

DSCF3278

IMG_4139

IMG_4145

 

Paul servierte uns sein Tasting Menu – das mit einem Glas Heidsieck Champagner begann, dazu einige saisonale Canapées. Dann gab es Moorforelle, Jakobsmuschel, Gressingham-Ente, Callum’s Oldfield Farm-Rind. Alles auf schönster Keramik angerichtet – die Portionen perfekt wie ein Gemälde – und geschmacklich sensationell.

IMG_4135Und was  isst Paul Askew, wenn er nach getaner Arbeit nach Hause kommt?  Oder an seinen freien Tagen? “Ganz einfache Dinge, ham and cheese sandwich and a beer”, sagt er und verschwindet in seinem Keller. Hier wird es sicher bald viel Neues zu berichten geben, denn gerade wird der Weinkeller als private dining-room umgestaltet.

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: