Schätze in Lyon

Schätze in Lyon

jackie-29-1

Heute starte ich mit einer Reihe von feinen Tipps rund um den Sommer. Los geht es in Lyon, der Hauptstadt der Region Rhone-Alpes. Lyon ist nicht nur eine sehr alte Stadt (43 v. Chr. gegründet) sondern auch reich an Kulturschätzen und Sehenswürdigkeiten. Prächtig erhaltene Renaissancegebäude, die zwei Flüsse Rhône und Saône, die unzähligen Traboules, Wandmalereien, Brücken, die von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärte Presque’île, der Fourvière sowie das alte Viertel Vieux Lyon lassen einen die Welt um sich herum vergessen. Auch die Menschen mit ihrer freundlichen und grosszügigen Art tragen ihren Teil dazu bei.

jackie-29-2

Es macht Spass, über das alte Kopfsteinpflaster der Rue Saint-Jean und der Rue du Bœuf zu schlendern und im Croix-Rousse (für viele Lyoner das schönste Quartier der Stadt) die steilen Treppen hinauf zu steigen und sich in den engen Gassen zu verlieren. Beeindruckend ist auch die Landschaft um Lyon herum. Bekannt für ihre Küche ist die Stadt ebenfalls: eine einfache aber feine Küche, die auf den regionalen Produkten beruht. Und natürlich gibt es hier wunderschöne Hotels. Eines davon möchte ich heute vorstellen. Das Cour des Loges.

jackie-29-3

Früher wohnten im Renaissancequartier Vieux Lyon die reichen italienischen Familien, die Bankiers, die Seidenstoff- und Gewürzhändler. Wenn man heute im Hotel Cour des Loges hereinkommt, fühlt man sich in diese Zeit zurückversetzt und glaubt die Zeit stünde still. Vier prachtvolle Häuser aus dem 14., 16. und 17. Jahrhundert wurden in fünfjähriger Renovierungszeit zu einem wahren Hoteljuwel zusammengefügt. Jedes Zimmer hat seinen ganz eigenen Charme und eine eigene künstlerische Note. Sechs Innenhöfe, Wendeltreppen, moderner Komfort, ein kleines Spa. Und das alles mitten in der Stadt.

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: