Senzera: Subar Baby

Senzera: Sugar Baby

jackie-senzera-2

Sommerzeit = Sommerbeine. Wenn da nicht immer diese lästigen kleinen Härchen wären. Nun habe ich einmal eine professionelle Haarentfernung ausprobiert. Aber eine ganz Besondere, das Sugaring bei Senzera, die süßeste Art der Haarentfernung. Die Paste (Zucker, Zitrone, Wasser) ist für die Haarentfernung an allen nur erdenklichen Körperteilen geeignet, sie sieht aus wie extrem klebriger Honig. Goldgelb, zäh und an einem Stück. Nina, aus der Senzera-Filiale an der Nordstraße in Düsseldorf, nimmt mit den Fingern diese Paste aus einem großen Topf, sie muss nicht einmal mehr warm gemacht werden. Punktgenau wird sie auf der Haut aufgetragen – perfekt für den Strandbody. Anders als beim Waxing mit Wachs wird die Zuckermasse entgegen des Haarsverlaufs aufgetragen und in Wuchsrichtung „abgeflickt“, wie Nina erklärt. Sugaring lässt sich auch bei wenigen sowie bei kräftigen Haaren einsetzen.

jackie-senzera-1

Ruckzuck sind die lästigen Haare entfernt, es ist weniger schmerzhaft, die Haut ist extrem glatt und die Behandlung soll sehr nachhaltig sein, denn vier Wochen ist nun Ruhe vor den ungewollten Haaren. Hinterher wird ein wenig Calming Comfort Cream aufgetragen (Thermalwasser, Aloe Vera), die die Haut beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt. Sugaring kommt übrigens aus dem Orient und hat den großen Vorteil, dass es hautschonender als Wachsbehandlungen ist, die Haare nicht so leicht abbrechen und der Zucker kein klebriges Gefühl auf dem Körper hinterlässt.

Wer dann noch Zeit hat, kann noch ein paar Stunden bei Nina und ihren Kolleginngen verbringen. Denn außer Haarentfernungen gibt es noch Maniküre, Pediküre und Gesichtsbehandlungen (Pure Altitude). Preis: je nach Aufwand ab 27 Euro Beine, Bikinizone ca. 20 Euro, Achseln 20 Euro. Auch Lust auf Sugaring bei Senzera. Dann einfach eine email schicken an: jackandjackieblog@gmail.com – und gewinnen!

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: