Texel

Texel – im Herbst für Genießer ein Paradies

Texel Culinair am Abend_Bild LiselotteSchoo

Es ist soweit, Köfferchen ist gepackt, Tickets liegen bereit – gleich kann es losgehen. Auf nach Texel, das in den nächsten Tagen ganz im Zeichen des Gourmetfestivals steht. Die Vorfreude ist groß. Texel soll wunderschön sein – so heißt es von Bekannten. Die Spannung steigt.

Einmal im Jahr trumpft Texel mit einer besonderen Köstlichkeit auf: Jeweils am zweiten Wochenende im September öffnet in der Fußgängerzone von De Koog die Schlemmermeile ‚Texel Culinair‘ ihre Pforten. Restaurants aus allen Teilen der Insel bieten in diesem Rahmen ein 3-Gänge-Menü aus Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch, das nahezu ausschließlich aus lokalen Produkten gefertigt wird. Zur 14. Ausgabe von Texel Culinair haben sich mehr als 25 Küchencrews angemeldet.

Vegetarische Insel-Spezialitäten

Zum mittlerweile fünften Mal in Folge steht das Schlemmerfest unter dem Zeichen einer typischen Zutat von der Insel. In diesem Jahr lautet das Motto „Gemüse und Kräuter“. „Wir möchten den Besuchern zeigen, dass Texel auf kulinarischem Gebiet mehr vorzuweisen hat, als Lammfleisch, Rind und Fisch. Auch in der vegetarischen Variante gibt es mehr als genug Köstlichkeiten auf unserer Insel“, so Andreas Schraag, Vorsitzender von Texel Culinair.

Prämierte Gaumenfreuden

Die Texeler Küchencrews wetteifern jedoch nicht nur um die Gunst der Besucher, sondern versuchen auch den Gaumen der Texel Culinair Jury zu beeindrucken. Das fünfköpfige Gremium verleiht in den Kategorien Restaurants, Bistros, Internationale Küche und Diverse jeweils drei Preise, darunter eine Auszeichnung für das beste Themagericht mit Gemüse und Kräutern.

Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört übrigens zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre (www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“.  Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee ‚Ecomare’.

 

 

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: