Mies van der Rohe und ’sein‘ Chicago

Bei den Planungen der USA-Reise spielt auch Chicago eine große Rolle. Chicago, die windy city – wegen ihrer vielen Hochhäuser. Bekannt ist sie auch wegen ihrer dunklen Schluchten, die durch die Hochhäuser entstanden sind. Chicago ist die Mutter der Hochhäuser. Hier gab es im späten 19. Jahrhundert die ersten Skyscraper, die Häuser wurden in Chicago und in New York immer am schnellsten höher und gigantischer.  Einer der berühmten Architekten der Stadt war Mies van der Rohe, 1939 gründete er sein Architekturbüro in Chicago. Die Crown Hall, die Siegel Hall, das Federal Center, die Kapelle St. Savoir und die Promontory Apartments sind seine Werke, um nur einige zu nennen. Und nun passierte etwas Bahnbrechendes. „Alles Alte wird wieder neu“, heißt ein Sprichwort, in Chicago wurde es wahr. Ein Mies-van- der-Rohe-Architekturwahrzeichen glänzt jetzt neu interpretiert am Chicago River. Aus dem legendären IBM-Bürogebäude von Mies van der Rohe (heute Gebäude AMA ) entstand das Langham Hotel, Chicago.

pic-4

Das 40- jährige Hochhaus ist ein bedeutender Teil der reichen Architekturlandschaft der Stadt. Es war der letzte skyscraper, den van der Rohe entworfen hatte – und nun ist es The Langham, Chicago, das erste Hotel der Welt, das sich in einem von Mies van der Rohe entworfenen Gebäude befindet.

pic-2

Und darum war es auch eine große Herausforderung, die Büros in Hotelzimmer umzufunktionieren. Mies van der Rohe ist für seine Architektur ohne Verzierungen, für seine „Haut-und-Knochen“-Architektur bekannt. Er ist ein Pionier der gebrochenen Fensterwand und der Vorhangfassade. All dies musste im neuen Entwurf berücksichtigt werden. Und es scheint gelungen zu sein. Das aufsteigende, eloxierte Aluminium-Gebäude mit Bronze getönten Scheiben ruht auf einem Platz mit Blick auf den Chicago River. Vergangenheit und Gegenwart vereinen sich in diesem Gebäude und bleiben trotzdem sichtbar. Und genauso soll es sein.

pic-3a

Das Erdgeschoss entspricht stark dem ursprünglichen Mies van der Rohe-Innenraum. Die Wände sind mit dem Original-Travertin verkleidet, vom Boden bis zur Decke reichen die 20 Meter hohen Fenster. Die Lobby ist funktional , hell und luftig. Architekt Dirk Lohan (ein Enkel von Mies van der Rohe ): „Meine Hoffnung ist , dass die Lobby als eine raffinierte Lösung für die Transformation eines Bürogebäudes in eine Hotel-Lobby gelungen ist.“

Fast jedes Möbelstück in diesem Bereich ist individuell von Dirk Lohan gestaltet und basiert auf einem Mies Design. „Es ist ein sehr sauberes Gebäude , und wir wollten eine Umgebung, die der damaligen Zeit entspricht, aber kein Mies –Museum. Das Hotel ist ein Kopfnicken zu einer Zeit, die war, aber ins jetzt und heute neu erfunden wurde „, sagt die Innenarchitektin Fiona Thompsen. Ab dem fünften Stock beginnen die 316 Hotelzimmer. Und es gibt natürlich auch Suiten. Und auch hier, beim Meublement, ist immer der Einfluss von van der Rohe zu genießen. Ich freue mich schon wahnsinnig, in diesem Gebäude übernachten zu dürfen.

www.chicago.langhamhotels.com

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.