Tag vier…

… nach dem großen Sturm. Immer noch ist Düsseldorf in einigen Straßen total verwüstet. Und eben hörte ich, dass es Menschen gibt, die die Autos, die unter den Bäumen begraben sind, ausräumen (nicht in Düsseldorf, aber nur wenige Kilometer von hier entfernt). Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird mit genommen: Lenker, Airbags, Kindersitze, Erste-Hilfe-Kästen. Mensch, in welcher Welt leben wir denn? Es sollen während des Sturms sogar Läden geplündert worden sein. Wo leben wir?

In Düsseldorf sind noch tausende Helfer im Einsatz, jetzt sind auch 300 Soldaten in die Landeshauptstadt gekommen, um Straßen frei zu räumen. Noch Monate wird es dauern… Doch unsere Stadt wird sich verändern. Die vielen alten Bäume, die uns bei Hitze ein Schattenplätzchen gaben und das Stadtbild unserer schönen Stadt ausmachten, werden uns nicht mehr an ihrer Schönheit erfreuen. Sie sind umgehauen, in Stücke geschnitten, bald sind sie alle abtransportiert. Der Hofgarten ist nicht mehr unser Hofgarten. Die Cecilienallee wird fast nackt wirken ohne ihre unzähligen dicken Bäume.

Düsseldorfs Stadtbild wird sich verändern, diesmal nun nicht durch Architektur – sondern durch neue Natur. Gartenarchitekten und Landschaftsgärtner müssen sich einiges einfallen lassen – wir dürfen gespannt sein. Eine Chance?

(Foto: TV/WDR)

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.