Remember Hamburg

Remember Hamburg

Copyright 2015 Matthew  Shaw. See licence supplied with this image for full terms & conditions. Copy available at: www.matthewshaw.co.uk/copyright.htmlNot for use by architects, interior designers or other hotel suppliers without permission from Matthew Shaw

Bald ist es wieder soweit – zwei Tage Hamburg. Mit dieser Stadt verbindet mich so einiges, dies liegt allerdings inzwischen 31 Jahre zurück. Also auf, back to the roots. Mal sehen, wie es so ist, Dinge und Orte nach Jahrzehnten wieder zu sehen. Einchecken werde ich im Reichshof. Und auch ihn kenne ich aus alten Zeiten. Und damals war auch der Reichshof alt. Doch nun ist alles neu und ich bin sehr gespannt. Mit dem Reichshof Hamburg setzt die Event Hotelgruppe ein Stück faszinierender Hamburger Geschichte fort. Das Hotel im Zentrum der Hansestadt zählte einst zu den führenden Grandhotels des frühen 20. Jahrhunderts. Jetzt knüpft der Reichshof an sein bedeutendes Erbe an – er ist eine einzigartige Verbindung von Historie und Moderne. Im Herzen der Stadt empfängt das Hotel seine Gäste mit 278 Zimmern, Junior Suiten und One-Bedroom-Suiten sowie einem außergewöhnlichen gastronomischen Angebot. Zeitgemäßes Design und modernster Komfort treffen in dem Haus am Hamburger Hauptbahnhof auf die erhaltenen Stilelemente des frühen 20. Jahrhunderts – und lassen das einzigartige, hanseatische Flair des denkmalgeschützten Hotels wieder aufleben.

jackie-1503-d

#Doch ich freue mich nicht nur, dieses historische Haus wieder zu erleben. Ich möchte auch an die Elbe, zur Strandperle. Ein Fleckchen Strand mitten in Hamburg. Mit den Füßen im Sand genießt man hier den Mix aus gutem Essen und den Blick auf die vorbeifahrenden Containerriesen. Genauso war es auch 1985. Nach dem Job oder am Wochenende schlugen die Kenner der Szene vor dieses Kleinod zu erleben. Schon zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts befand sich hier die Altonaer Milchhalle. In langen Badekleidern genoss man damals einen Becher Milch oder nahm ganz züchtig ein Bad im „Fluss“. Während des Zweiten Weltkrieges schloss die Trinkhalle vorübergehend, wurde aber 1949 von Eva und Max Lührs neu eröffnet. Auch Boote lagen vor „Lührs Gaststätte“, eines von ihnen gehörte Bernt Seyfert. 1973 übernahm er mit seiner Frau Elke das Lokal und die „Strandperle“ war geboren. Bootsbesitzer, Lotsen und Rentner tranken hier ihr Bier und spielten dazu Skat. Im Laufe der Jahre wurde die Strandperle zu dem, was sie heute noch ist. Bin sehr gespannt auf meine Remember-Tour.

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: