Schönes Licht - Bonalumi, neu und lecker

Schönes Licht – Bonalumi, neu und lecker

bonalumi-1

Hot-Spot am Martin-Luther-Platz: Im Restaurant Bonalumi, was so viel bedeutet wie „schönes Licht“, ist jetzt schon mittags Hochbetrieb. Und dies, obwohl das Restaurant (ehemals Pocchino) erst seit gut einer Woche geöffnet hat. Bonalumi ist der passende Name, denn hier ist es hell und lichtdurchflutet. Mit traditionell mediterraner Küche, urbanem Innendesign und großzügigem Restaurant-, Bar- sowie Außenbereich, gilt das Ristorante bereits jetzt als beliebter Anziehungspunkt in der Innenstadt. Hinter dem Konzept stecken der Düsseldorfer Gastronom Dirk Fröhlich und Mit-Gesellschafterin Tiziana Kleine – ehemals Bonalumi: „Tizianas Mädchenname ist das italienische Sinnbild für Helligkeit und Freundlichkeit. Als federführende Kraft bei der Konzeption des Interieurs mit den deckenhohen Fenstern, dem hellen Holz und den modernen Designelementen, ist sie nicht nur die ideale Namensgeberin für unser Restaurant, sondern hat auch die Werte, die wir in der Küche und mit unserem Service garantieren, optimal designtechnisch umgesetzt“, so Fröhlich.

bonalumi-2

Mit Restaurantleiter Anthony Krone, der früher in Köln arbeitete, und Küchenchef Giampiero Mancini (früher bei Saitta), hat sich Fröhlich zwei starke Partner an die Seite geholt. Die Karte wechselt oft, daher ist sie auch als lose Blattsammlung auf einem Holzbrett geklippt. Fröhlich: „Unser Koch kommt aus den Abruzzen, hat von dort viele Ideen eingebracht, die Küche ist bodenständig, naturbelassen und lecker.“ Auf der Weinkarte ist einiges zu finden, darunter ein Weißer von der Amalfi-Küste, der Terra Saracene, und ihn gibt es in Düsseldorf nur im Bonalumi. Ein Cuvee aus Falanghina und Pepella. Strohgelbe Färbung und grünliche Reflexe. Im Bouquet erkennbar Aromen von Birnen und Zitrusfrüchten, gefolgt von einem Hauch Akazie. Frisch und vollmundig der Geschmack mit feinnerviger Säure und ausgeprägter Mineralität. Dieser passte wunderbar  zum Vitello Tonnato und zum Risotto mit grünem Spargel und Garnele. Mittags gibt es eine spezielle Karte, die Gerichte fangen bei 8,50 €. Auch ein Quick-Lunch oder auf italienisch das „Pranzo veloce“ klingt gut: Vorspeise, Pasta, Wasser und Espresso für 15,00 €. Apropos Wasser: Bonalumi hat sein eigenes Wässerchen. Echt Düsseldorfer Wasser, mit Filter gereinigt. Und von jeder verkauften Flasche geht ein Obulus an den guten Zweck. Das nenne ich mal eine Super-Idee.

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: